Foto: Listone Giordano

Informationen

Wissenswertes rund um das Thema Parkett

Foto: Akzent Parkett

Aus Bäumen mit einer Jahrzehnte, manchmal sogar Jahrhunderte alten Vergangenheit werden Parkettböden für Wohnräume von heute und morgen.

Das ist nicht von ungefähr so, denn ein Fußboden aus Holz hat sich in der Vergangenheit als äußerst funktionstüchtig, sicher, komfortabel, strapazierfähig und repräsentativ erwiesen.

Foto: ©Listone Giordano

Mit der Verlegerichtung eines Parketts oder Dielenbodens beeinflussen Sie die Wirkung der Raumrichtung.

Gerne bei Ihnen vor Ort zeigen wir Ihnen Verlegearten, die man guten Gewissens als klassisch bezeichnen kann und solche, die sich seit einiger Zeit zunehmender Beliebtheit erfreuen (Trend).

Foto: Akzent Parkett

Solides Handwerk erhält Ihren Holzfußboden über Generationen. Je nach Massivholzstärke kann die Lebensdauer sogar hundert Jahre und mehr betragen. Dafür benötigt man sorgfältige Vorbereitungen, einen geeigneten Untergrund, die Wahl der passenden Verlegetechnik, trockenes Holz und viel Erfahrung.

Entsprechend untersuchen wir, für den Fall, dass ein Unterboden schon vorhanden ist, Feuchtigkeit, Festigkeit, Risse und Unebenheiten des Bodens. Nur wenn alles in Ordnung ist, beginnen wir mit dem Verlegen des Parketts.

Parkett schleifen, 1. Schleifgang
Parkett schleifen, 1. Schleifgang

Bevor Parkett versiegelt wird, benötigt man vier bis fünf Schleifgänge.

Der erste Schleifgang wird mit einer Bandschleifmaschine oder einem Walzenschleifer ausgeführt. Dabei werden eventuell vorhandene Altbeläge entfernt und der Holzfußboden egalisiert.

Foto: Akzent Parkett

Wenn der neue Holzfußboden endlich verlegt ist, folgt der professionelle Abschluss: die Oberflächenbehandlung.

Die Oberflächenbehandlung soll dem neuen Holzfußboden Hygiene, Schönheit und Pflegeleichtigkeit verleihen.

Foto: Akzent Parkett

Nicht allein optische Kriterien sind entscheidend für die Wahl der Versiegelung.

Die richtige Versiegelung des Parketts oder der Diele schützt verlässlich vor Beschädigungen durch Flüssigkeiten oder Schmutz, nicht jedoch vor mechanischer Beschädigung.

Foto: ©Listone Giordano

Auch Parkett muß gereinigt werden.

Bei der Reinigung unterscheidet man zwischen der Unterhaltsreinigung, die regelmässig erfolgt und der Grundreinigung. die in der Regel vom Fachmann in größeren Abständen erledigt wird.

Foto: ©Listone Giordano

Kleine und größere Schäden am Parkett sind ärgerlich, können aber in der Regel repariert werden.

Schäden durch eine herabfallende Vase oder eine Unachtsamkeit beim Umzug, werden von unseren Partnerunternehmen sorgfältig und fachmännisch repariert.

Foto: Museum Barberini

Klassische Fachbegriffe aus der Welt der Holzfußböden

Diele: Das Wort kommt vom althochdeutschen ‚dilla‘ und bedeutet ursprünglich ‚Boden‘. Heute versteht man darunter ein langes, schmales Fußbodenbrett. Dielen sind die Vorläufer des Parketts und wurden bereits im 13. Jahrhundert als rohe Bohlen nebeneinander gelegt.